Von Sinnen – und von Mythen

Für alle, die im Großraum Nürnberg wohnen, sollte die nächsten Dienstag vor allem ein Ort im Kalender stehen: Das Planetarium. Nein, nicht, um dort Astronomen zu lauschen sondern um sich mit etwas zu befassen, das noch unglaublicher ist als das All: Mit dem Gehirn.

Unter der Vortragsreihe „Von Sinnen“ – Wahrnehmung und Gehirn bietet der Turm der Sinne in Zusammenarbeit mit dem bz (Bildungszentrum) eine Reihe von hochkarätigen Vorträgen von Nachwuchswissenschaftlern rund ums Gehirn.

Image courtesy of lekkyjustdoit at FreeDigitalPhotos.net

Am 22. März startete die Reihe mit Dr. Henning Beck und seinem Vortrag „Hirnrissig?! Die 20,5 größten Neuromythen und wie unser Gehirn wirklich tickt.“ Witzig, eloquent und fachlich perfekt brachte er diverse Mythen zu Fall. Mich hat’s gefreut, dass ich die Mythen ebenfalls hätte entlarven können – schließlich bin ich seit Monaten dabei, mich zum Master of cognitive neuroscience (aon) weiterzubilden. Doch dazu ein andermal mehr.

Hier geht’s zu mehr Infos der Vortragsreihe.