Thema „Namen merken“ stark nachgefragt

Im aktuellen Newsletter von GABAL e.V. wird auf die Veröffentlichung meines Artikels „Ääh…, wie war nochmal Ihr Name?“ hingewiesen. Das passt gut zum GABAL-Webtalk zum gleichen Thema, den ich am 22. August 2014 gehalten habe.

Nachdem vor gut einem Monat schon der BVMW auf seiner bayerischen Seite den Artikel über das Namen merken veröffentlicht hat, bestätigt das wieder einmal die Dringlichkeit des Themas und die Not vieler Menschen, die sich Namen schlecht merken können.

Als Einstieg ins Thema empfehle ich, einen dieser Artikel zu lesen (für die visuellen Lerntypen unter Ihnen) oder den Webtalk anzuschauen und -zuhören (für die Auditiven und Kinästheten).

Mit dieser Fünf-Sterne-Strategie ist es tatsächlich möglich, sich Namen in großer Anzahl und auch langfristig merken zu können. Für die meisten Menschen ist es allerdings schon eine große Hilfe, überhaupt den ersten Schritt zu gehen und das Gehirn auf Namen merken zu programmieren. Das entspricht dem ersten der fünf Sterne der gesamten Strategie.

Probieren Sie es aus und schreiben Sie mir, wie es Ihnen ergangen ist!

P.S.: Natürlich komme ich gerne zu Ihnen ins Unternehmen und erkläre die Strategie in einem Workshop mit vielen praktischen Übungen, Wiederholungen und persönlichem Austausch.