Sind schlecht vernetzte Gruppen die schlechteren Problemlöser? Die Gedächtnistrainerin

Gruppen werden oft als die besseren Problemlöser gesehen. Doch gehen die Meinungen darüber auseinander, ob eine Gruppe sehr gut vernetzt sein sollte und damit kommunikativer als eine nicht so gut vernetzte. Sehr gut vernetzte Gruppen können durch die gute Kommunikation gute Lösungen finden. Andererseits strengt sich jedes einzelne Mitglied einer nicht so gut vernetzten Gruppe mehr an als bei gut vernetzten Gruppen, um gute Lösungen zu finden. Was jetzt?

Beide Möglichkeiten wurden durch Studien als die jeweils effizientere belegt und es stellt sich natürlich die Frage, wo dieser Widerspruch herkommt. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und des Santa Fe Institutes stellten fest, dass es sich hierbei nicht um einen Widerspruch handelt, sondern dass die besten Lösungen herauskommen, wenne eine Gruppe gute Kommunikation mit nicht so guter Vernetzung verknüpft. Wie das genau funktionieren kann, lesen Sie hier.