Gedächtnistraining im Alltag – Wie Sie nebenbei Ihr Gedächtnis trainieren können

Gedächtnistraining ist in aller Munde: Gedächtnistraining für Schüler, Gedächtnistraining für Senioren, Gedächtnistraining für… Dabei wird Gedächtnistraining meist damit in Verbindung gesetzt, dass ich mein Gedächtnis mit Übungen schule. Dabei gibt es eine Menge Gedächtnistrainingsbücher und –kurse, in denen diese Übungen vermittelt werden. Doch Gedächtnistraining ist viel mehr – und kann im Alltag wunderbar „nebenbei“ geübt werden.

Die 6 Top-Tipps:

  • Gedächtnistraining am Morgen
    • Zu Gedächtnistraining gehört Bewegung. Sie können damit schon anfangen, indem Sie sich morgens die Zähne mit der anderen Hand putzen (natürlich schon mit der Zahnbürste, aber die nehmen Sie bitte in die andere Hand als gewohnt).
    • Gedächtnistraining machen all diejenigen, die morgens schon Gymnastik oder Yoga machen, bevor sie aus dem Haus gehen. Ein gut durchblutetes Gehirn hilft auch dem Gedächtnis auf die Sprünge
  • Gedächtnistraining mit der Familie
    • Gehen Sie aufeinander ein, sprechen Sie miteinander. Ihr Gedächtnis leistet Großartiges, wenn Sie sozial interaktiv sind, also wenn Sie Ihrem Partner, Ihren Kindern oder Enkelkindern zuhören und mit ihnen sprechen.
  • Gedächtnistraining auf dem Weg zur Arbeit
    • Versuchen Sie, ein Gedicht auswendig zu lernen. Wiederholen Sie dies morgens auf dem Weg ins Büro.
    • Versuchen Sie, sich die Namen der Teilnehmer des Meetings von gestern in Erinnerung zu rufen. Wer war alles dabei? Wer war neu?
  • Gedächtnistraining für Außendienstler
    • Schalten Sie Ihr Navi aus. Ja, richtig gehört. Sie haben ein wunderbares Gedächtnis und damit können Sie sich orientieren. Probieren Sie mal wieder, ohne Navi – dafür aber gerne mit Landkarte – ans Ziel zu kommen. Sie werden sehen: Ihr Orientierungssinn wird es Ihnen danken.
  • Gedächtnistraining für Trainerinnen und Trainer
    • In jedem Training bis zu 15 neue Namen und Gesichter? Lassen Sie die Namensschilder weg und probieren Sie, sich einige Namen zu merken. Fragen Sie nach, wenn Sie den Namen nicht mehr wissen. Und freuen Sie sich, wie gut das funktioniert!
  • Gedächtnistraining in der Freizeit
    • Ja, auch in der Freizeit empfehle ich Gedächtnistraining. Wie das geht? Ganz einfach: Haben Sie Spaß an dem, was Sie tun! Pflegen Sie ein Hobby, treffen Sie andere Menschen und entspannen Sie sich. Dann kommt Ihr Gehirn zur Ruhe und Ihr Gedächtnis entspannt sich.

Wenn Sie für konkrete Gedächtnisleistungen ganz konkrete, individuelle Unterstützung suchen: Melden Sie sich bei mir. Ich freue mich auf Sie!

 

Herzlich, Julia Hayn – Ihre Gedächtnistrainerin