Für chronischen Stress verantwortliche Neuronen entdeckt

Danke an isophere, freedigitalphoto.net
Danke an isophere, freedigitalphoto.net

Ein interessanter Artikel der Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts München und ein Hoffnungsschimmer für all diejenigen, die durch Dauerstress krank geworden sind.

Damit es nicht so weit kommt, denken Sie daran: Bewegung baut Stresshormone ab. Gerade im schlimmsten Stress ist es wichtig, dass Sie sich bewegen und Ihren Kreislauf pushen. Die dazu „verschwendete“ Zeit haben Sie durch eine bessere Konzentrationsfähigkeit und wiedergewonnene Aufmerksamkeit schnell wieder „drin“.